· 

Facebook vs. Post der Datenskandal

Zwei Skandale bewegen die Massenmedien zur Zeit. Doch berichten diese neutral? Hier mein persönlicher Kommentar dazu. 

Share with MeWe

Seit Tagen beschäftigen sich die Massenmedien um zwei Skandale in der Welt.
Zum einen wären das der Facebook-Skandal und der Skandal um die Deutsche Post. Werden beide genau gleichbehandelt? Wie regiert die Politik? 

Schauen wir hier zuerst einmal auf den Skandal um Facebook.

Die Firma um Cambridge Analytica (CA). Das Unternehmen soll über 50 Millionen Datensätze bei Facebook abgegriffen und diese für gezielte Wahlwerbung unter anderem für Donald Trump aufbereitet haben. 

Die Politik in Deutschland war empört. Trump hätte betrogen und alle Verantwortlichen müssten hohe Strafen bekommen und dazu doch gleich zurücktreten. 

Kommen wir zum Skandal der Deutschen Post Direkt GmbH.

Hier sollen sich CDU und FDP Angaben zu Kaufkraft, Bankverhalten, Geschlecht, Alter, Bildung, Wohnsituation, Familienstruktur, Wohnumfeld und Pkw-Besitz erkauft haben. Ein Postsprecher erklärte zwar: " Die Daten bezögen sich nicht auf einzelne Haushalte, sondern auf sogenannte Mikrozellen aus im Durchschnitt 6,6 Haushalten. Dabei gehe es eben nicht um personenbezogene Daten, sondern allein um statistische Wahrscheinlichkeiten." Doch wie genau die Daten letzten Endes wirklich waren, das kann wahrscheinlich die Firma und die CDU sowie FDP nur selbst beantworten. 

Kurios ist hier, dass sich hier kaum jemand aufregt. Es gab ein paar Beiträge im Fernsehen und ein paar böse Blicke der anderen Altparteien. Lediglich die AfD empfand dieses für einen wirklichen Skandal. Hier forderte niemand die Verantwortlichen ihre Posten zu räumen. Doch wäre es hier nicht genauso angebracht, dass z. B. Lindner und Merkel gehen? Denn ob Daten durch Facebook oder die Post zu erkaufen sollte relativ gleich gewertet sein. Wo bleiben hier die Rücktrittsforderungen der Altparteien oder gar der Medien? Wieder mal zeigt sich das Bashing gegenüber Facebook und den USA. Unsere "Altpolitiker" sind hier wieder die heiligen. 

Hinzuzufügen wäre meiner persönlichen Meinung nach, dass es bei Facebook bekannt ist, das mit Daten große Summen an Geld verdient wird und diese auch gerne weiterverkauft werden. Das dieses nun die Post das Selbige tut ist mir relativ neu. Des Weiteren sollten sich die Politiker nicht anonym ohne den Willen des Bürgers Ihre Daten erkaufen können, sondern viel lieber mal mit den Bürgern, sprich Ihnen auf offener Straße diskutieren, um Ihre Wünsche und persönlichen Zustände zu erfahren. 
Vier-Augen-Gespräche statt erkaufte Daten. Das ist Politik. Zeit das diese Skandale aufhören. Zeit für die AfD. Am 06.05.2018 in Lübeck bitte die AfD in die Bürgerschaft wählen. Vielen Dank!

Am Ende, bleibt mir nur zu sagen bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil, welchen Skandal Sie als den größeren, schlimmeren oder geschmackloseren finden. Diskutieren Sie mit.

 

Ihr Marcel Enzmann